1. Kaiserslauterer
Supraleitersymposium

Grundlagen, Anwendungen und Entwicklungen in der Energietechnik
27. September 2017

Eröffnungsvortrag:
Nobelpreisträger Dr. Georg Bednorz

Die Anmeldefrist wurde bis zum 14. September 2017 verlängert.

Infos zum Symposium

Tagungsort

Hochschule Kaiserslautern, Schoenstraße 11, 67659 Kaiserslautern

Teilnahmegebühr

Regulär: 125€ (inkl. 30€ Verpflegungspauschale)
Studenten: 30€ Verpflegungspauschale

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 31.08.2017 unter www.supraleiter-kl.de an oder schicken Sie eine E-Mail an info(at)supraleiter-kl.de.

Veranstalter

Hochschule Kaiserslautern
Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Karsten Glöser

Mit freundicher Unterstützung von

HSKL Vision Electric Super Conductors VDE HTS

Organisation

Prof. Dr.-Ing. Karsten Glöser, Hochschule Kaiserslautern
Dr.-Ing. Wolfgang Reiser, Vision Electric Super Conductors
M. Eng. Harald Itschner, Hochschule Kaiserslautern
Dipl.-Ing. Stefan Huwer, Vision Electric Super Conductors

Ziel des Symposiums

Das „1. Kaiserslauterer Supraleitersymposium“ bietet erstmals eine Plattform für den anwendungsorientierten Dialog von Herstellern, Entwicklern und industriellen Nutzern supraleitender Technologie im Bereich der Energietechnik. Gleichzeitig haben alle Interessierten Gelegenheit, sich über Supraleitung und ihre Potenziale für Industrie und Technik zu informieren.

Teilnehmerkreis

Das Symposium richtet sich an Unternehmen aus Energietechnik, Energiewirtschaft und Maschinenbau, an Hersteller und Anwender elektrischer Betriebsmittel sowie an Jungingenieure und Studierende aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen.

Supraleitung als industrielle Schlüsseltechnologie

Die physikalischen Effekte der Supraleitung sind die Grundlage wichtiger Zukunftstechnologien. Aktuell zählen Energiewirtschaft, Elektrotechnik, Medizin, Chemie und Maschinenbau zu den primären Anwendungsfeldern. Supraleitende Kabel und Stromschienen, Generatoren, Transformatoren und Strombegrenzer, Motoren, Energiespeicher und Magnetlager sind erste Beispiele für die Innovationspotenziale der Technologie. Ihre Möglichkeiten sind damit jedoch bei Weitem nicht ausgeschöpft.

Bisher weiß nur die Fachöffentlichkeit, in welchem Umfang supraleitende Werkstoffe bereits industriell hergestellt und eingesetzt werden. Die neuesten Entwicklungen im Bereich supraleitender Werkstoffe und Produkte sind noch zu wenig bekannt. Das erste Kaiserslauterer Supraleitersymposium gibt einen aktuellen Überblick über die wirtschaftlichen und technischen Chancen der Supraleitung in der Energietechnik.

Programm

Download als PDF

ab 8:00 Registrierung und Get-together

8:45 - 10:30 Fachforum 1 Moderation: Dr. Wolfgang Reiser

Begrüßung: Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Konrad Wolf
Der Weg zur Hochtemperatur-Supraleitung, Nobelpreisträger Dr. Johannes Georg Bednorz
Grundlagen und Eigenschaften der Hochtemperatur-Supraleiter, Dr. Michael Bäcker, Deutsche Nanoschicht GmbH
Anwendungen der Supraleitertechnologie, Prof. Dr. Mathias Noe, KIT - ITEP

10:30 Kaffeepause und Posterausstellung

11:15 - 12:45 Fachforum 2 Moderation: Prof. Dr. Mathias Noe

Supraleiter in der Energieerzeugung, Dr. Werner Prusseit, Theva Dünnschichttechnik GmbH
Elektromagnetischer Vergleich zwischen konventioneller und supraleitender Technik, Dr. Bernd Gutheil, TU Kaiserslautern
Effizienz der elektrischen Energieübertragung, Prof. Dr. Karsten Glöser, Hochschule Kaiserslautern

12:45 Mittagspause mit Imbiss

14:00 - 15:00 Fachforum 3 Moderation: Dipl.-Ing. Stefan Huwer

Supraleitende Stromschienen in Industrie und Netz, Dr. Wolfgang Reiser, Vision Electric Super Conductors
Fallstudie Aluminiumhütte, Klaus Schweininger, TRIMET Aluminium SE

15:00 Kaffeepause und Posterausstellung

15:30 - 16:30 Fachforum 4 Moderation: Prof. Dr.-Ing. Karsten Glöser

Hyperloop - Transport und Energiesysteme der Zukunft, Albin Toth, AECOM
Vom Unkonventionellen zum Selbstverständlichen - Status und Perspektiven supraleitender Anwendungen, Dr. Tabea Arndt, Siemens Erlangen

16:30 Schlusswort

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmidt, Präsident der Hochschule Kaiserslautern

Anmeldung

Nach Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung auf dem Postweg.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Teilnahme am Symposium nur nach Voranmeldung möglich.

Studierendeneigenschaft ist bei der Registrierung vor Ort nachzuweisen! Bitte Studierendenausweis mitbringen.

Rechnungsadresse: